Was ist eigentlich ein Headshot?

Der Begriff Headshot kommt in der Schweizer Fotografie-Szene immer häufiger vor. Doch was bedeutet dieser? Wer nicht vom Fach ist, fragt sich: Headshot – Kopfschuss oder so, was hat das mit Fotografie zu tun?

Headshot ist ein im Englischen Sprachraum geläufiger Begriff für ein Portrait-Foto, das den Kopf, aber nicht wirklich mehr von der abgebildeten Person zeigt. Der Headshot ist ein Bild, das zum Beispiel in Bewerbungen oder auf online-Profilen verwendet wird.

Ein Headshot Fotostudio bietet oft auch andere Fotostile und Portraits an, kann diese Form eines Porträtfotos aber meist sehr effizient durchführen, da man sich voll auf den Kopf und den Ausdruck von diesem konzentriert.

Im Unterschied dazu zeigen klassische Portraits und oft auch Bewerbungsfotos mehr des Körpers oder mehr der Umgebung. Sie illustrieren offensichtlicher, zeigen Interessen, Stil, Mode, Umgebung oder auch ganz gezielt Gegenstände und Themen und liefern damit einen Kontext. Bei Headshots wird der Kontext weitgehend ausgeblendet. Einzig die Kleidung ist noch am Rande sichtbar.  Viel mehr im Zentrum steht darum der Gesichtsausdruck. 

Wer sich mit Headshot-Fotografie auseinandersetzt, trifft unweigerlich auf einen amerikanischen Headshot-Fotografen: Peter Hurley ist für seine Headshots bekannt und hat eine ganze Community runt um seinen Stil und seine Arbeitsweise gebildet. Seine Fotos sind mehrheitlich hell und der Kopf wird schon fast wie in einem Operationssaal ausgeleuchtet – oft Schattenlos. Es entstehen unübersehbare, markante Reflexe in den Augen. Auch hat Hurley die Mimik und das Posing stark mit beeinflusst. Squinching wird das leichte Zukneifen der unteren Augenlieder genannt.

Doch es ist weder ein bestimmter Lichtstil noch eine vorgegebene Mimik Pflicht für einen guten Headshot. Ein Headshot sollte immer auch die Persönlichkeit des Portraitierten transportieren und somit eine gewisse Individualität zeigen.

Ein guter Headshot-Fotograf betreut den Kunden und verhilft ihm zu einer guten, passenden Mimik. Er beherrscht eine verbale und non-verbale Interaktion mit dem Portraitierten, ohne diesen zu etwas zu verleiten, das nicht zu ihm passt. Er trifft die richtige Mischung, den Portraitierten zu führen und dabei das Individuelle doch im Zentrum zu lassen. So entstehen ausdrucksstarke, individuelle und auch wirkungsvolle Headshots.

Dieser Artikel wurde vom NORDSTUDIO, das Fotostudio in Zürich-Oerlikon, verfasst. Im NORDSTUDIO werden Headshots, Portraits, Mitarbeiterfotos und Firmenreportagen für Firmen, Magazine und Privatkunden fotografiert.