Heiraten im 2013 – wann muss ich was vorbereiten?

Zugegeben, 2013 scheint noch ein Stück weit weg zu sein. Doch ich greife jetzt doch mal schon das Thema der Hochzeitsvorbereitungen für Paare, die im Jahr 2013 heiraten, auf. Denn dies ist die Zeit in der bei mir die ersten Anfragen reinkommen (um genau zu sein die ersten beiden Hochzeiten für den Sommer 2012 sind bereits seit Sommer 2011 gebucht). Und ich erlebe es immer wieder, dass Paare sehr kurzfristig anfragen und dann erstaunt sind, dass ich als Fotograf an ihrem Hochzeitsdatum bereits gebucht bin.

Was sollte ich also wann reservieren?
Ich gehe hier mal von einem typischen Hochzeitsdatum, sprich ein Datum im Sommerhalbjahr, zwischen zirka Anfang Mai bis Mitte Oktober. Das sind die Monate, in denen die meisten Hochzeiten stattfinden, weshalb alle Termine in dieser Zeit auch viel früher gebucht werden müssen. Dies ist vor allem der Fall, wenn man typische Hochzeitslocations oder Dienstleister wählt.

Hotels und Fest-Locations: Beliebte Hochzeits-Hotels und Hochzeitslocations sind oft 12 bis 18 Monate im voraus gebucht. Möchte man also in beliebten Häusern, fast egal wo, heiraten, so sollte man sich jetzt die finalen Gedanken dazu machen und eine Entscheidung treffen. Im Herbst 2012 sind in manchen Häusern alle Termine für Hochzeitsfeiern im 2013 besetzt.

Wenn wir schon gleich bei der allerersten Planung, bei der Ideensuche und Locations sind, müssen auch Hochzeitsplaner erwähnt werden. Sie können einem viele Ideen liefern, Kontakte vermitteln und in verschiedenster Weite helfen. Ein Hochzeitsplaner kann einem sowohl nur in einigen Belangen beraten, oder auch die gesamte Hochzeit planen und für eine effiziente Planung und Durchführung sorgen. Somit kann man diese Hilfe also sowohl sehr früh, wie auch später in Anspruch nehmen.

Spezielle Dienstleister, die einem besonders wichtig sind, sollte man auch möglichst früh kontaktieren. Ob dies eine Hochzeits-Band, ein spezieller DJ, ein Entertainer oder ein Fotograf ist, spielt keine Rolle. Sie haben alle gemeinsam, das sie meist als Einzelpersonen tätig sind und pro Datum nur einem Hochzeitspaar zur Verfügung stehen können. Als Hochzeitsfotograf in Zürich erhalte ich meistens die allerersten Anfragen ca. 18 Monate vor der jeweiligen Hochzeit. Ca. 12 Monate davor, oder eben jetzt im Sommer 2012 für den Sommer 2013, nehmen die Anfragen zu und erreichen im Herbst (September/Oktober) ihren Höhepunkt. Wer also für sein Datum auf Nummer sicher gehen möchte und konkrete Vorstellungen von seinen Hochzeitsfotos hat, sollte sich also in etwa 9-12 Monate vor der Hochzeit für seinen Hochzeitsfotografen entscheiden.

Es ist selbstverständlich so, dass man all diese Dienstleister auch kurzfristiger buchen kann. Man wird auch ein paar Monate davor noch jemanden finden. Doch die Wahl ist dann sehr eingeschränkt und beliebe Anbieter meist schon besetzt. Spätestens im Januar, wenn all die vielen Hochzeitsmessen stattfinden, werden dann grosse Massen von suchenden Brautpaaren ‘aktiviert’ und es ist höchste Zeit Nägel mit Köpfen zu machen. Er erhält man auch die ersten Anfragen als Fotograf für Zivilhochzeiten, welche eher unter der Woche stattfinden.

Brautkleider kann man theoretisch jederzeit aussuche. Doch es ist zu bedenken, dass viele Lieferanten für die Herstellung auf Mass einige Monate benötigen. Dies dauert meist mindestens 3, oft bis zu 6 Monate. Sich schon 7-8 Monate vor der Hochzeit mit dem Brautkleid zu befassen ist also sicher nicht fehl am Platz.

Auch Paarringe brauchen je nachdem eine gewisse Vorlaufzeit. Dies ein halbes Jahr davor anzugehen ist sicher auch realistisch.

Je nach Grösse der Hochzeit sollte man in Betracht ziehen, die Gäste 5-9 Monate vor der Hochzeit mit Save-the-date Karten über das frei zu haltende Datum zu informieren. In etwa 3 Monate vor der Hochzeit können dann die Einladungen mit mehr Detailinformationen versandt werden.

Für Zivilhochzeiten sind sind zudem die Fristen der Standesämter zu beachten. Beliebte Termine sind oft sehr beliebt und meist schon am erst-möglichen Reservationsdatum ausgebucht. Daten wie der 8.8. oder 9.9. sind sehr beliebt. Zum Beispiel in der Stadt Zürich können Daten frühestens und auf den Tag genau ab 6 Monate vor dem gewünschten Termin reserviert werden.

In der Zeit von ca. 2-6 Monate vor der Hochzeit fallen dann noch Themen wie die Menuauswahl, Coiffure- und Frisurwahl, die Hochzeitstorte und die noch notwendigen Detailplanungen mit den verschiedenen Dienstleistern an.

Achtung, diese Auflistung ist nicht vollständig. Es gibt noch viele andere Aspekte, doch dies soll einen ersten Überblick geben. Ich werde bei Gelegenheiten diesen Artikel anpassen und ergänzen.

 

Related Posts / Ähniche Beiträge:

Wahl des Hochzeitsfotografen – 2 wichtige Faktoren

Es erstaunt mich immer wieder, wenn ich Aussagen von Hochzeitsfotografen lese. Viele suggerieren zahlreiche Jahre der Erfahrung und spielen den grossen Etablierten. Je deutlicher dies gesagt, betont oder geschrieben wird, in Emails oder auf Webseiten, desto verdächtiger erscheint mir dies. Zudem sind viele Webseiten von Fotografen heute sehr professionell anmutend. Letzteres ist zwar wichtig und das Gegenteil zeugt eher von Unprofessionalität. Doch beide Faktoren sind leicht zu erziehlen: Gesagt ist schnell mal was und professionell erscheinende Templates für Blogs und Webseiten sind heute günstig im Internet erhältlich.

Darum empfehle ich als Hochzeitsfotograf immer wieder einen etwas genaueren Blick hinter die Kulisse, wobei ich zwei Aspekte besonders aufschlussreich für die gute Wahl des richtigen Hochzeitsfotografen finde:

Die Fotos

Ich empfehle stets darauf zu achen, ob der Fotograf überzeugende Hochzeitsfotos zeigt. Und zwar:

  • Fotos von mehreren Hochzeiten, also Bilder auf denen man verschiedene Brautpaare erkennt.
  • Reportagen mit mehr als nur 2-3 guten Fotos von jeder gezeigten Hochzeit.

Der zweite Punkt ist unter Umständen noch nicht auf der Webseite erfüllt. Er kann aber gut auch im persönlichen Gespräch erfolgen, was mich gleich zum nächsten Aspekt bringt:

Die Sympathie

Beim persönlichen Gespräch, ob nun am Telefon oder besser gleich bei einem Treffen, merkt man schnell, ob man zusammen passt. Man verbringt ja doch einen äusserst einmaligen Tag zusammen. Zudem ist ein persönliches Gespräch, um sich auch grössere Strecken von kürzlich fotografierten Hochzeiten zeiten zu lassen. Im Idealfalls können dies ganze Hochzeitsreportagen sein. So merkt man schnell mal, ob die Bilder auch noch überzeugen, wenn man deutlich mehr als nur die 3-5 besten präsentiert erhält.

Related Posts / Ähniche Beiträge:

Apps: Even for wedding shoppers…

This just surprised me quite a bit: There seems to exist an iPhone App for wedding shoppers. No, a normal shopping list seems not enough, you rather should have a wedding specific one….

I admit that I did not commit to spending the two dollars for it and have not tested it (well, I’not getting married that soon;-)). Nevertheless, here’s the link, you may check it out. I personally prefer using normal notes and have them synched with my Mac.

But this now also made me dig a little deeper into the web-world of wedding related apps and lead me to discover the blog iphoneness, which features a list of 8 best wedding apps. Looks way more reasonable than the one above

Related Posts / Ähniche Beiträge:

Hochzeitsmesse, wieso nicht?

Als Hochzeitsfotograf entschloss ich mich nicht an einer der grossen Hochzeitsmessen in Zürich, Luzern oder anderswo teilzunehmen. Aus einem ganz einfachen Grund: Sie finden erst im Januar oder noch später statt.

Die Anfragen und Buchungen für die kommende Sommersaison haben aber bereits begonnen und einzelne Termine sind schon jetzt im Herbst davor gebucht. Im Januar wird es ein permanentes abchecken bei jedem Gespräch – Datum noch frei, oder nicht…?
Frühes Suchen, lange vor der Saison der Hochzeitsmessen, macht für die Brautpaare Sinn, respektive ist sehr ratsam, wenn sie die Wahl haben wollen. Denn auch schöne Locations, Hotels und Schlösser müssen teils sogar früher als ein Jahr im Voraus gebucht werden. Somit lohnt es sich zwar allenfalls eineinhalb Jahre vor der Hochzeit eine Messe aufzusuchen. Doch manchem Paar wird dies zu früh sein.

Ich empfehle den Paaren darum immer wieder die gleiche Alternative zu den auch sehr überladenen Hochzeitsmessen: Eine gute Google-Suche, dann die Bilder der verschiedenen Fotografen auf deren Webseite vergleichen und schliesslich die ganz persönlichen Favoriten um ein Angebot und möglichst auch um ein persönliches Gespräch bitten. Denn schliesslich will man sich ja auch kennenlernen, um einen ganzen, einmaligen Hochzeitstag zusammen zu verbringen.

Schaut doch mal auf unserem Portfolio vorbei:
Hochzeitsfotograf Zürich Luzern Schweiz

Related Posts / Ähniche Beiträge:

Hochzeitsfotografie – ihre Wahl

Hochzeiten fotografieren viele Fotografen. Oft ist dieser Bereich aber nur ein kleiner Teil der verschiedenen Tätigkeiten, weshalb die Suche nach einem vollamtlichen Spezialisten sich oft als nicht ganz einfach erweisst. Ein solcher Hochzeitsfotograf bin ich selber;-) Ich fotografiere ausgehend von den Regionen Zürich und Luzern in der ganzen Schweiz und teils auch im Ausland Hochzeiten.

Moderne, zeitgemässe Hochzeitsfotografie ist eine intensive Aufgabe. Die Tage sind lang und die Zeiten, zu denen sich diese gerade mal auf gestellte Brautpaarfotos und vielleicht noch auf einige Bilder der Trauung in der Kirche beschränkte, sind zum Glück vorbei. Persönliche und exklusive Hochzeitsfotos sollten mehr bieten, die Erinnerungen an den ganzen Hochzeitstag sind zu einmalig und wertvoll, um sich auf die früher mit Standfotos bezeichneten Bilder zu beschränken.

Der Tag fängt oft schon sehr früh morgens mit den Brautvorbereitungen an, wobei sehr persönliche und einmalige Bilder von Momenten entstehen, an welche sich jede Braut, jede Trauzeugin und jede Brautmutter gerne erinnert. Beim Coiffure oder während das Make-up gemacht wird, verbringt man Momente, in denen das Kribeln wächst. Dabei ist es wichtig, dass der Fotograf mit seiner angenehmen Art und Diskretion dabei ist.

Und genau so wertvoll ist auch die ganze Geschichte des Hochzeitstages, bis spät nachts mit all den vielen geplanten Details und unvorhergesehen Überraschungen. Das ist aktuelle, moderne Hochzeitsfotografie.

Und ja, jeder Fotograf ist ein Mensch und hat darum seinen eigenen Charakter und sein eigener Bildstil. Hinschauen lohnt sich also, ihre Wahl des Richtigen ist einmalig. Nehmen sie Kontakt mit ihrem Fotograf auf und lernen sie ihn kennen.

Kontakt-Anfrage Fotograf für Hochzeit

Related Posts / Ähniche Beiträge: