Sind Fotografen teurer, wenn’s um’s Heiraten geht?

Man liest es immer mal wieder in Hochzeitsforen oder hört es in Gesprächen von Brautpaaren: Wenn es um’s Heiraten geht, ist alles etwas teurer…. Doch stimmt das so?

Gerade vergangene Woche löste ein Craigs-List Gratisinserat einer Braut aus den USA viele lautstarke Reaktionen aus und viele Hochzeitsfotografen aus Übersee begannen Antworten in Form von Blogbeiträgen zu verfassen.

Hier ein Screenshot des Inserates, in welchem die Braut einen ‘bezahlbaren’ Fotografen sucht und sich dabei ziemlich heftig über die ihrer Meinung nach überrissenen Preise mancher Hochzeitsfotografen auslässt:

Also, zurück zur Frage: Ist alles teurer, wenn es um Hochzeiten geht, insbesondere, verlangen Hochzeitsfotografen zu hohe Preise?

Erstaunen wird es kaum, dass man als Hochzeitsfotograf klar eine andere Ansicht als die Braut im Amerikanischen Inserat habe. Nikki Wagner hat auf PetaPixel eine gute Antwort gepostet, in der man eine realistische Aufstellung von Kosten findet, welche ein Fotograf zu tragen hat. Jeder selbständig Tätige wird dem zustimmen können, egal ob als Fotograf oder aus einem anderen Bereich.

Die Kosten sind aber nur ein Aspekt. Genau so zum zugegeben nicht günstigen Preis einer ganztägigen Hochzeitsreportage gehört auf der Zeitaufwand. Und dieser ist deutlich mehr als die Zeit, welche man vor Ort mit dem Brautpaar verbringt. Eine Hochzeitsreportage besteht in etwa aus diesen Tätigkeiten auf der Seite des Fotografen:

  • Vorbesprechung(en) mit dem Brautpaar. Manchmal werden diese mit Location-Besichtigungen kombiniert, sodass neben einigen Stunden Zeitaufwand auch noch Reise-/Fahrtaufwände dazu kommen.
  • Die Vorbereitungen des Fotografen, bestehend aus Mails mit dem Brautpaar und anderen Involvierten, Vorbereitung der Ausrüstung (reinigen, packen, aufladen, speicherkarten leeren, kontrollieren).
  • An- und Abreise zur Hochzeitslocation.
  • Natürlich die Fotografie, irgendwo zwischen 8 und 14 Stunden vor Ort.
  • Herunterladen und archivieren aller Fotos, Backup erstellen, Kontrolle der Daten.
  • Sichten und aussortieren aller Fotos und danach die Bearbeitung der Bilder. Je nach gelieferter Bearbeitungsqualität kommt hier schnell mal ein Zeitaufwand zustande, der deutlich mehr als die eigentliche Fotografie-Zeit am Hochzeitstag ist.
  • Zusammenstellen der Bild-DVD, online-Kundengalerie, Kommunikation der Zugangsdaten, Abrechnung und Versand.

Der Aufwand ist natürlich je nach Fotograf und seinen Leistungen sehr unterschiedlich. Bietet man dem Brautpaar aber wirklich fertig bearbeitete Bilder – alles andere ist meiner Meinung nach ungenügend – so kommt schnell mal ein Zeitaufwand von mehr als einer guten Arbeitswoche zustande.

Berechnet man damit nun die eigentlichen Kosten pro Stunde, so merkt man schnell, dass damit unter Berücksichtigung der auf PetaPixel aufgezeigten Kosten ein ziemlich tiefer Stundenpreis zustande kommt. Da wird in beinahe allen anderen fotografischen Disziplinen deutlich mehr verrechnet und die die Aussage, dass Hochzeitsfotografen nur wegen dem Thema “Hochzeit” mehr verrechnen, ist schlicht falsch.

Etwas möchte ich aber noch betonen: Ich akzeptiere absolut, dass nicht jeder sich zur Hochzeit eine Hochzeitsreportage für mehrere Tausend Franken leisten kann oder leisten will. Und es ist mir absolut klar, dass es nicht jedem gleichviel bedeutet von seinem Hochzeitstag spezielle, künstlerische oder aufwändig bearbeitete Hochzeitsfotos zu haben.

Jedem das Seine…

Related Posts / Ähniche Beiträge:

Heiraten im 2011: Fotograf jetzt buchen

Heiraten Sie im 2011, so empfehle ich, spätestens jetzt nicht nur die richtige Location zu sichern, sondern auch den Hochzeitsfotografen. Das mag den einen oder anderen zwar als extrem früh erscheinen, doch es gibt guten Gründe dazu:

Als Hochzeit Fotograf in Zürich (tätig in der gesamten Schweiz und international) erhalte ich seit ca. August und vor allem nun im Herbst vermehrt Anfragen interessierter Brautpaare. Darum sind einige Daten in kommenden Jahr auch bereits ausgebucht. Das ist ein Zeichen dafür, dass man sich als Paar, das beim Fotografen für seine Hochzeit im 2011 gerne auswählen möchte, nun möglichst bald nach dem richtigen Hochzeitsfotografen umschauen sollte.

Aber keine Panik, man findet immer auch kurzfristig einen Fotografen, wenn man nicht gerade an einem Schnapszahl-Datum heiratet. Und wenn man seine Ansprüche tief hält, stört dies auch nicht. Wichtig ist einfach, dass man sich bewusst ist, dass Hochzeitsfotos die einzige umfassende Erinnerung sind, neben den persönlichen Erinnerungen im Kopf, die man von seiner Hochzeit mit in die Zukunft nimmt. Sie sind unwiederbringlich!

Schauen sie doch mal auf dieser Hochzeitsfotograf Seite vorbei.

Related Posts / Ähniche Beiträge:

Fotograf mit Fotostudio in Zürich – unsere neue Adresse

Wir haben seit einigen Wochen eine neue Adresse in der Stadt Zürich. Nun sind wir auch geografisch wirklich der Fotograf Zürich mit Fotostudio und werden, sobald die Umbauarbeiten abgeschlossen sind, ihnen einen ganze Reihe neuer Angebote in unserem 170 m2 Fotostudio bieten können.

Unsere Haupttätigkeitsgebiete sind:

  • Portrait-/People-Fotograf für Magazine, Firmen und Privatkunden
  • Exklusive Hochzeits-Fotografie
  • Event-Reportagen für exklusive Firmenveranstaltungen
  • Fotografie-Dienstleistungen für den Immobilienhandel

Unser Fotostudio ist nur eine Minute Gehdistanz vom Albisriederplatz entfernt und kann somit äusserst einfach mit den Tramlinien 2 und 3 sowie auch mit dem Auto erreicht werden.

Und hier die Studioadresse:

Philippe Wiget Photography – Hochzeitsfotograf
Emil-Oprecht-Strasse 3
8050 Zürich

Update, wir sind neu hier.


Größere Kartenansicht

Related Posts / Ähniche Beiträge:

Hochzeitsfotograf Zürich – auch anderswo in der Schweiz?

Ich bin Fotograf und meine Spezialität sind Hochzeiten, überall, nicht nur direkt vor meiner Haustür. Dies auch, weil ich Abwechslung sehr gerne habe und wohl etwa so leidenschaftlich reise, wie ich Hochzeiten fotografiere. Findet mich also ein Brautpaar mal als Hochzeitsfotograf Zürich, kommt oft die Frage auf, ob ich den auch anderswo fotografiere.

Immer, überall, in der ganzen Schweiz und viel weiter weg von Zürich genau so gerne, wie hier vor Ort 😉

Related Posts / Ähniche Beiträge:

Hochzeitsmesse, wieso nicht?

Als Hochzeitsfotograf entschloss ich mich nicht an einer der grossen Hochzeitsmessen in Zürich, Luzern oder anderswo teilzunehmen. Aus einem ganz einfachen Grund: Sie finden erst im Januar oder noch später statt.

Die Anfragen und Buchungen für die kommende Sommersaison haben aber bereits begonnen und einzelne Termine sind schon jetzt im Herbst davor gebucht. Im Januar wird es ein permanentes abchecken bei jedem Gespräch – Datum noch frei, oder nicht…?
Frühes Suchen, lange vor der Saison der Hochzeitsmessen, macht für die Brautpaare Sinn, respektive ist sehr ratsam, wenn sie die Wahl haben wollen. Denn auch schöne Locations, Hotels und Schlösser müssen teils sogar früher als ein Jahr im Voraus gebucht werden. Somit lohnt es sich zwar allenfalls eineinhalb Jahre vor der Hochzeit eine Messe aufzusuchen. Doch manchem Paar wird dies zu früh sein.

Ich empfehle den Paaren darum immer wieder die gleiche Alternative zu den auch sehr überladenen Hochzeitsmessen: Eine gute Google-Suche, dann die Bilder der verschiedenen Fotografen auf deren Webseite vergleichen und schliesslich die ganz persönlichen Favoriten um ein Angebot und möglichst auch um ein persönliches Gespräch bitten. Denn schliesslich will man sich ja auch kennenlernen, um einen ganzen, einmaligen Hochzeitstag zusammen zu verbringen.

Schaut doch mal auf unserem Portfolio vorbei:
Hochzeitsfotograf Zürich Luzern Schweiz

Related Posts / Ähniche Beiträge: