Was ist eigentlich ein Headshot?

Der Begriff Headshot kommt in der Schweizer Fotografie-Szene immer häufiger vor. Doch was bedeutet dieser? Wer nicht vom Fach ist, fragt sich: Headshot – Kopfschuss oder so, was hat das mit Fotografie zu tun?

Headshot ist ein im Englischen Sprachraum geläufiger Begriff für ein Portrait-Foto, das den Kopf, aber nicht wirklich mehr von der abgebildeten Person zeigt. Der Headshot ist ein Bild, das zum Beispiel in Bewerbungen oder auf online-Profilen verwendet wird.

Ein Headshot Fotostudio bietet oft auch andere Fotostile und Portraits an, kann diese Form eines Porträtfotos aber meist sehr effizient durchführen, da man sich voll auf den Kopf und den Ausdruck von diesem konzentriert.

Im Unterschied dazu zeigen klassische Portraits und oft auch Bewerbungsfotos mehr des Körpers oder mehr der Umgebung. Sie illustrieren offensichtlicher, zeigen Interessen, Stil, Mode, Umgebung oder auch ganz gezielt Gegenstände und Themen und liefern damit einen Kontext. Bei Headshots wird der Kontext weitgehend ausgeblendet. Einzig die Kleidung ist noch am Rande sichtbar.  Viel mehr im Zentrum steht darum der Gesichtsausdruck. 

Wer sich mit Headshot-Fotografie auseinandersetzt, trifft unweigerlich auf einen amerikanischen Headshot-Fotografen: Peter Hurley ist für seine Headshots bekannt und hat eine ganze Community runt um seinen Stil und seine Arbeitsweise gebildet. Seine Fotos sind mehrheitlich hell und der Kopf wird schon fast wie in einem Operationssaal ausgeleuchtet – oft Schattenlos. Es entstehen unübersehbare, markante Reflexe in den Augen. Auch hat Hurley die Mimik und das Posing stark mit beeinflusst. Squinching wird das leichte Zukneifen der unteren Augenlieder genannt.

Doch es ist weder ein bestimmter Lichtstil noch eine vorgegebene Mimik Pflicht für einen guten Headshot. Ein Headshot sollte immer auch die Persönlichkeit des Portraitierten transportieren und somit eine gewisse Individualität zeigen.

Ein guter Headshot-Fotograf betreut den Kunden und verhilft ihm zu einer guten, passenden Mimik. Er beherrscht eine verbale und non-verbale Interaktion mit dem Portraitierten, ohne diesen zu etwas zu verleiten, das nicht zu ihm passt. Er trifft die richtige Mischung, den Portraitierten zu führen und dabei das Individuelle doch im Zentrum zu lassen. So entstehen ausdrucksstarke, individuelle und auch wirkungsvolle Headshots.

Dieser Artikel wurde vom NORDSTUDIO, das Fotostudio in Zürich-Oerlikon, verfasst. Im NORDSTUDIO werden Headshots, Portraits, Mitarbeiterfotos und Firmenreportagen für Firmen, Magazine und Privatkunden fotografiert.

 

Das neue Fotostudio in Zürich-Oerlikon

MFO-Park Zürch-Oerlikon

Neu-Oerlikon, nördlich vom neuen Bahnhof der SBB wäschst rasant und entwickelt sich immer mehr zu einem der modernsten Stadtteile Zürichs. Und mit dem neu lancierten Fotoatelier NORDSTUDIO, direkt am MFO-Park, richtet auch ein etabliertes Fotostudio in Zürich seine Angebote neu und gezielt auf diese Umgebung aus.

Die Philosophie des Studios strebt nach einer hohen Qualität, die sich von der Konkurrenz abhebt und den Kunden mit starken Fotos einen klaren Mehrwert gegenüber Mitbewerbern bietet. Wer nach einem möglichst billigen Studio sucht, ist hier sicher an der falschen Adresse. Wem eine hohe Qualität und Betreuung jedoch wichtig ist, darf hier damit rechnen, dass man sich im NORDSTUDIO Zeit nimmt und hochwertige Fotos als Resultat sicherstellt.

In erster Linie ist das Fotostudio mit soliden Angeboten auf in Zürich-NORD angesiedelte Firmen ausgerichtet. Die Angebote drehen sich rund um die Kernbereiche Firmenfotografie und Business Portraits. Aber auch Privatkunden werden im Bereich der Business-nahen Bewerbungsfotos mit soliden Angeboten und einer hohen Beratungs- und Fotografie-Qualität bedient.

Im Bereich der Businessportraits fotografiert das NORDSTUDIO sowohl Managementportraits für spezifische Anwendungen, wie zum Beispiel Geschäftsberichte oder PR-Kampagnen. Aber auch langfristige Lösungen für Mitarbeiterfotos gehören zum Alltag. Bei letzterem erarbeitet das NORDSTUDIO individuelle Looks passend zu den Bedürfnissen und CD-Vorgaben des Kunden. Zentral dabei ist auch die konstante weitere Produktion neuer Fotos im gleich bleibenden Stil für neue Mitarbeiter zu einem späteren Zeitpunkt. Fotografiert wird dazu, je nach Möglichkeiten und Kundenwünschen, sowohl im Fotostudio am MFO-Park, wie auch in den Räumen des Kunden.

 

Portrait Fotos für den besten ersten Eindruck

Es ist so ein altes nicht-Geheimnis, dass Fotos in vielen Fällen über den ersten Eindruck entscheiden. Sei dies in der Werbung, Firmenkommunikation oder auch in ganz anderen Bereichen, wie der Präsentation von Immobilien und Wohnungen. An vielen Orten werden darum professionelle Fotos in hoher Qualität eingesetzt, doch oft wird dies auch vernachlässigt und viel Potential verpasst.

Bei Bewerbungsfotos ist dies ganz zentral der Fall. Das einfache, emotionslose Passbild hilft nicht, im Gegenteil. Ein nicht übertriebenes, aber passendes Bild wirkt hier viel besser. Denn schliesslich muss der Personalverantwortliche in kurzer Zeit sich ein Bild machen können, wer am besten in die Firma passt. Entscheiden tun am Schluss selbstverständlich die Fakten, die Laufbahn und die Berufserfahrungen. Wenn aber die Sympathie auf den ersten Blick nicht stimmt, dann gewinnt der Konkurrenz mit einem ähnlich guten Lebenslauf.

Einen guten Rutsch!

Hey da draussen, ich wünsche euch allen die hier mitlesen einen guten Rutsch ins’ 2012. 2011 war hier ein unter dem Strich eher anstrengendes Jahr, mir nahe stehende wissen mehr dazu, das genügt;-) Die Vorzeichen für 2012 stehen aber ganz gut und vieles scheint sich schon jetzt im späten 2011 in die richtige Richtung zu wenden.

Viel neues wird kommen, so zum Beispiel:

  • Es entsteht hier in Zürich Oerlikon mein neues Fotostudio.
  • Als Hochzeitsfotograf sind bis jetzt einige ganz spannende Hochzeitsreportagen für 2012 geplant. Einige dabei auch in südlicheren Gegenden. Hochzeitsfotografie wird ganz bestimmt auch im neuen Jahr im Zentrum stehen und als grösster Bereich meiner fotografischen Tätigkeit bestehen bleiben. Aber ich habe doch einige Ideen, was dazu kommen oder erweitert werden könnte. Mehr dazu später.
  • Im Januar geht’s erst gleich mal los mit einer Hochzeitsmesse, auf der wir dank der Unterstützung durch die beste Hochzeitsband nördlich des Mittelmeers einen Platz erhielten. 🙂
  • Die Fotografie bleibt im 2012 das zentrale Thema und während ich doch immer noch meine alte Seite zu meiner Leidenschaft für’s Fotografieren betreibe, wird diese wohl endlich einen Umbau bekommen.
  • Auch mein ältestes noch bestehendes online-Projekt, das Fotografie-Verzeichnis photolinks.ch, wird zudem im kommenden Jahr wieder etwas mehr Aufmerksamkeit bekommen. Das sagte ich schon einige Male, darum steht dies hier auch an letzter Stelle;-) Doch man weiss ja nie…

Soviel schon mal zu den beruflichen Aktivitäten und wohl auch ein wenig zu den Vorsätzen für das kommende Jahr. Ich habe aber auch Vorsätze zu einigen Themen, die ich nächstes Jahr eher sein lassen werde. Dies betrifft vor allem Themen, die von anderen so intensiv beackert werden, dass es auf der Hand liegt, sich mal wieder auf den Kern der eigenen Tätigkeit zu konzentrieren.

Im dem Sinne: “Back to the roots, back to real passion” – ich freue mich riesig auf 2012!