Nach einem Jahr unter Wasser: Bilder finden den Weg zurück zum Eigentümer

Das ist krass: Einer verliert seine Kamera im Meer, respektive am Ende eines Piers. Ca. ein Jahr später fischt der Taucher Markus Thompson die Kamera, eine Canon EOS 500D, aus dem Wasser. So weit so gut, doch er macht sich auf die Suche nach Bilddateien auf der Speicherkarte und kann in der Tat noch Bilder retten!
Das ist ein erstes kleines Wunder der Technik – Speicherkarten können also ganz schön robust sein.

Doch damit ist erst der eher unspektakuläre Teil der Story erzählt. Das eigentliche ‘Wunder’ (dabei glaube ich gar nicht an solche) geschah dann im sozialen Netz, konkreter auf Google Plus: Der Finder publizierte einige Bilder und suchte den Besitzer. Es gelang, die Bilder sprachen sich rum und sie fanden ihren Weg.

Ohne soziales Netz, die grosse Internetcommunity, wär dies niemals möglich gewesen. Wunderbar!

Related Posts / Ähniche Beiträge:

Google Plus – diesmal könnte es mit dem Social Network klappen

Google hat letzte Woche (oder nein, ich glaub es war bereits die davor) einen ziemlich guten Start mit seinem neuen Social Network hingelegt. Google Plus heisst es und es ist der mindestens dritte Analauf – nach Buzz (gibt’s immer noch) und Wave.

Mein erster Eindruck: Wirkt aufgeräumt und viele Geeks scheinen voll am ausprobieren zu sein. Das ist ncoh keine Garantie für den Erfolg, aber ein ganz guter und vor allem besserer Anfang.

Weit in die Details möchte ich hier nun nicht gehen, aber hervorzuheben sind die ‘Circles’. Damit hat man im Unterschied zu Facebook nicht einfach nur Freunde, sondern man teilt seine Kontakte in ‘Beziehungs-Kreise’ ein. Das ist deutlich Realitätsnäher, was vielversprechend ist. Zudem hinterlässt man damit natürlich Google eine Fülle an Informationen, welche Google sicher auch verwerten wird.

Und hier geht’s zu meinem Profil!

Related Posts / Ähniche Beiträge: