Top Spot auf Micro Preise, oder wo ich nicht mehr einkaufe

Nun ja, Geiz ist geil, wissen wir alle. Es gibt verschiedene Portale, die einem helfen in online Shops, die günstigsten Preise für das Lieblings-Ding, das man gerade braucht, zu finden. toppreise.ch ist so eine Plattform und ich gebe zu, ich nutze sie immer mal wieder.

Das viele der dort gut positionierten Shops äusserst zweifelhafte, oder sagen wir mal magere Businessmodelle haben, ist weit herum klar. Sie operieren mit minimalen Margen und sind vor allem darauf spezialisiert, mit möglichst geringem Aufwand möglichst viel Umsatz zu machen. Oft steht hinter diversen Shops auch der gleiche grosse Logistiker im Aargau, der die Infrastruktur für diese Wahren-Geld-Schieberei bereit stellt. Und mit grossem Volumen verdient wohl der eine oder andere klein-online-shop dann sogar einigermassen anständig und bringt so manchen langweiligen real-world Shop in Bedrängniss.

Weil diese Online-Shops schon seit längerem eine echte Marktmacht sind, hat sich zum Beispiel die Migros Digitec geschnappt. Und auch Coop hat sich den kleineren Punkt unter den Nagel gerissen. Und genau um die Erfahrung mit eben diesem online Shop und dessen Support geht es hier:

Eigentlich war ich mit besagtem Shop schon mehrmals recht zufrieden. Ich bestellte dort schon Fotozubehör und ähnliches. Kürzlich bestellten wir nun aber ein Haushaltsgerät, konkret einen einfachen, kleinen Keramik-Heizlüfter. Als die Kiste per Post eintraf, staunten wir erst mal. Die Originalverpackung steckte der Versender ohne irgendwelche Polsterung in eine etwa 4-5 mal grösserer Kartonkiste, in der die Originalkiste mit dem Lüfter drin dann einfach hin und her knallte. Unglaublich, aber wohl liegen bei der Marge passende Kisten oder gar Polstermaterial nicht mehr drin.

Ok, wir öffneten die Kiste und stiessen zur eigentlichen Verpackung vor: Angequetscht, versteht sich, aber auch ohne Orignalkleber auf der Verschlusslasche. Dann stiessen wir zum Prunkstück von einem Lüfter vor. Der lag mit lose hängendem Kabel drin – ok alles funktionierend, aber die Kabel sind sonst doch zusammengebunden? Halbe Miete, denn der Lüfter hatte hier und dort auch Kratzer und ja, sogar fettige Schmutzspuren gab’s. Offensichtlich wurde das Gerät bereits benutzt, und zwar nicht nur ganz kurz, oder zumindest von jemandem, bei dem alles in kürzester Zeit schmutzig wird. Danke, kleiner Spot Shop, für diesen gebrauchten, schmutzigen, nicht neuen Heizlüfter. Schmutzfink-Händler!

Schön, gleich mal mit der Frage nach einem Umtausch ein Email an den Support geschickt, sollte wohl kein Problem sein! Denkste: Erst mal gab’s ca. 2 Wochen gar keine Antwort, ausser das automatische Ticket. Noch ein Mail, keine Antwort… Micro Support!
Aber hey, die haben in Dietikon einen real-world Shop, also gehen wir dort vorbei und fragen mal nach. Dort erfuhren wir, dass man keine Verantwortung übernimmt, aber mal beim Drittlieferanten telefoniere, denn dieser müsse das entscheiden. Nach dem Telefon zwischen Verkäufer und Lieferanten, den man uns natürlich nicht nennen will, wird’s dann so richtig dreist:

Wir sollen zur Post gehen und dort einen Transportschaden melden. Wir sollen also der Post erzählen, dass sie das Gerät beschädigt habe. Lügen, Betrügen, das verlangt der Shop-Betreiber von uns. Unglaublich! Coop, seid ihr euch dessen bewusst?
Wir protestierten und nannten die Sache beim Namen, worauf man sich empört von uns verabschiedet hat.

Ich kürze nun ab: Wir telefonierten dem Support, schickten darauf Fotos per Mail, welches life am Telefon ankam, beim späteren Nachfragen nach einer Entscheidung wieder nicht gefunden werden konnte, worauf wir die Bilder erneut senden mussten. Noch ein paar mal ging das so und nach heftigen Supporttelefonen erhielten wir dann, 2-3 Monate nach der ersten Bestellung, einen Ersatzlüfter.

Der Support bei dieser online-Händler Coop Tochter mit grünem, kleinem Spot ist unter aller Sau. Sorry, anders kann man es nicht nennen. Und die Zulieferer scheinen echte Schmutzfinke zu sein.
Auch wenn dieser Shop für viele Suchen auf Toppreise weit oben mit einem angeblich guten Ranking liegt, wir bestellen niemals mehr hier.

Related Posts / Ähniche Beiträge:

  • No Related Posts

Tami Guet, Tami Schrott – der Besserwisser

Schweizer Blogger und online Medien kennen ihn, den Monsieur Tami Guet oder manchmal kommt er auch Tami Schrott. Was für einfallsreicher Name!

Er ist ein regelmässiger Kommentator auf Blogs und Webseiten und macht es sich zum Sport, sich provokativ und besserwisserrisch zu äussern. Es macht ihm Spass Artikel, die mal etwas loben oder positiv hervorheben ins lächerliche zu ziehen. Inhaltlich bringt er dabei oft nichts relevantes oder gar falsche Informationen. Als selber in verschiedenen Medien online Schreibender nervte ich mich zuerst regelmässig. Doch das ist die Energie nicht wert.

Der Gute liebe Tami meldet sich immer mit der Emailadresse tagu@redwine.ch an. Ob diese funktioniert weiss ich nicht. Wer will es ausprobieren? Doch lässt es sich in WordPress einfach Bewerkstelligen diese Email Adresse im Bereich der Kommentar-Einstellungen auf die Blackliste zu stellen. So bleibt er erst mal fern, bis ….

Related Posts / Ähniche Beiträge:

Wenn Amazon die Tür schliesst

Wo kauft ihr eure Bücher? Die Chancen sind gut, dass viele Amazon nennen. Und einige davon kaufen sie wohl in digitaler Form als Kindle-Bücher, um diese auf einem Kindle oder in einer Kindle-App auf einem anderen Tablet-Computer zu lesen.

Die Kindle-Büchersammlung besteht also rein digital und ist dafür immer mit dabei. Man stelle sich nun vor, dass plötzlich, ohne Vorankündigung, einfach alle Bücher gelöscht werden. Gähnende Leere auf dem Kindle, einfach so, eines morgens. Genau das passierte der Norwegerin Linn, deren Geschichte “Outlawed by Amazon DRM” zurzeit auf Twitter umhergereicht wird.

Kurz zusammengefasst: Amazon teilte Linn mit, dass ihr Account per sofort gelöscht sei, da er in Verbindung mit einem missbräuchlichen Account stehe. Als Konsequenz wurden sämtliche Buchinhalte auf ihrem Kindle remote von Amazon gelöscht. Trotz mehrmaligem Nachfragen und Beteuerungen, dass Linn sich dies nicht erklären könne, keinen zweiten Account je besessen habe und gerne wissen würde, was sie ändern müsse, erhielt sie immer die gleiche Antwort: Ihr Account sei gelöscht worden und weitere Informationen gebe man nicht. Man teilte ihr also nicht einmal mit, welches Problem besteht und obendrauf informierte man sie, dass alle neuen Accounts, die sie in Zukunft eröffne, gelöscht würden.

Digitale Rechteverwaltung ist ein grosses Thema bei Anbietern digitaler Inhalte und es ist deren Aufgabe dafür zu sorgen, dass Konsumenten die Rechte von Autoren, Künstlern und anderen Inhalte-schaffenden respektieren. Doch wenn man so einfach  lebenslänglich von einem dominierenden Anbieter verbannt wird,  ist das viel mehr als unangenehm. Und vor allem zerstört es das Vertrauen in einen Anbieter, dem so viele blind Vertrauen. Es ist Vertrauen zerstörend und kundenunfreundlich, weil sich Amazon hinter der eigenen Macht und den eigenen Geschäftsbedingungen versteckt und von Anfang an ausschliesst, dass es sich vielleicht, und nur eventuell um ein Missverständnis handeln könnte. Zudem wird dem ‘Angeklagten’ verweigert die eigentlichen Anklagepunkte überhaupt zu erfahren.

Eine Firma darf sich seine Kunden aussuchen und muss keine soziale Institution sein. Sie muss intern nicht einmal wie ein Rechtsstaat funktionieren. Aber sie muss auch akzeptieren, dass sie für ihr Verhalten einbussen erfährt. Immer vorausgesetzt, dass hier alle Tatsachen offen auf dem Tisch liegen und Linn nichts verschweigt, ist dies ein Warnzeichen sich nicht auf Amazon-Kindle Angebote zu verlassen. Sollte diese Geschichte sich wiederholen und Amazon nicht einlenken oder Fakten auf den Tisch legen, könnte dies ein tiefer Kratzer in Amazons Reputation werden.

Related Posts / Ähniche Beiträge:

  • No Related Posts

Cooler than Instagram

Hey, you’re a real photographer but would like to be as cool as all the Instagram users? Check this out, here comes the solution for you!!

btw: Being a real photographer myself, I still like Instagram. It’s the only way vintage photo style look cool. If you still go vintage with your real cam photos, you kind of missed the end of the trend ;-))

Related Posts / Ähniche Beiträge: