Architektur fotografieren – unterschiedliche Sicht auf Gebäude

Architektur MFO-Park Zürich Oerlikon

Wenn wir uns über Bauwerke informieren und staunen, was Neues kreiert wurde, dann ist es die Architekturfotografie, welche uns die Realität zeigt und zugänglich macht. Doch professionelle Fotografie von Architektur kann sehr unterschiedlich sein und passt im Idealfall zur gewünschten Anwendung.

Als Architekturfotograf arbeitet man oft für Architekten. Nutzer professioneller Architekturfotografie sind aber auch Immobilienentwickler, Immobilien-Vermarkter und -Makler, Firmen des Baugewerbes und auch Firmen anderer Branchen sowie öffentliche Institutionen. Es liegt in der Natur der Sache, dass diese Nutzer unterschiedliche Bedürfnisse und Erwartungen haben.

Der Architekt nutzt die Fotos vorwiegend als Referenzen seiner Werke. Er beweist damit auch, dass seine Pläne und Renderings gut in die Realität umgesetzt wurden. Viele Architekten erwarten darum, dass die Fotos den Renderings möglichst nahe kommen. Doch immer mehr Architekten wollen nicht bloss die Umsetzung beweisen und sich von der reinen Planer-Sichtweise lösen. Der Fotograf zeigt dann neben dem Design auch die Nutzung, das Leben in den Bauten, die Stimmung und der Mood. Häuser für Menschen, real und glaubhaft, nicht gerendert. Dies setzt natürlich voraus, dass das Gebäude nicht nur hinsichtlich Design und Konstruktion gelungen ist, sondern zu den Menschen darin und darum passt und angenommen wird. Wichtig ist, dass der Fotograf seine Architektur-Kunden kennt und zu diesen passt.

Das Baugewerbe ist meist sehr spezialisiert und jede einzelne Firma trägt in ihrem spezifischen Bereich zum finalen Gebäude bei. Darum konzentriert sich die Arbeit des Fotografen hier meist mehr auf die Detailinteressen des beauftragenden Unternehmens. Doch auch in diesem Bereich sind schöne und markante Gesamtaufnahmen oft gefragt, da man sich vor allem bei bekannten Gebäuden gerne mit diesen zeigt. Wichtig ist, dass sich der Fotograf gut vorbereitet und sich über die Bedürfnisse des Kunden informiert.

Etwas anders sieht die Situation wiederum bei Fotos für den Immobilienmarkt aus: Hier sollen die Bilder ganz direkt das Objekt verkaufen. Herausragende architektonische Merkmale sind dabei natürlich relevant und vom Fotografen zu beachten. Aber in erster Linie geht es darum die Stärken der Wohnung oder des Gebäudes hervor zu heben. Der Fotograf soll damit die direkte Anwendung, die Vermarktung der Immobilie unterstützen.

Gute Architekturfotografie basiert immer auf einer sorgfältigen und präzisen Arbeit. Die saubere fotografische Arbeitsweise ist Voraussetzung und ist besonders in diesem Genre sehr wichtig. Wie man hier sieht, kann Architekturfotografie inhaltlich aber stark variieren. Der Fotograf muss sich auf seine Kunden und deren Bedürfnisse einstellen. Darum fängt die Arbeit immer schon mit der Vorbereitung, der Auseinandersetzung mit dem Objekt und den Bedürfnissen des Kunden an.

Was ist eigentlich ein Headshot?

Der Begriff Headshot kommt in der Schweizer Fotografie-Szene immer häufiger vor. Doch was bedeutet dieser? Wer nicht vom Fach ist, fragt sich: Headshot – Kopfschuss oder so, was hat das mit Fotografie zu tun?

Headshot ist ein im Englischen Sprachraum geläufiger Begriff für ein Portrait-Foto, das den Kopf, aber nicht wirklich mehr von der abgebildeten Person zeigt. Der Headshot ist ein Bild, das zum Beispiel in Bewerbungen oder auf online-Profilen verwendet wird.

Ein Headshot Fotostudio bietet oft auch andere Fotostile und Portraits an, kann diese Form eines Porträtfotos aber meist sehr effizient durchführen, da man sich voll auf den Kopf und den Ausdruck von diesem konzentriert.

Im Unterschied dazu zeigen klassische Portraits und oft auch Bewerbungsfotos mehr des Körpers oder mehr der Umgebung. Sie illustrieren offensichtlicher, zeigen Interessen, Stil, Mode, Umgebung oder auch ganz gezielt Gegenstände und Themen und liefern damit einen Kontext. Bei Headshots wird der Kontext weitgehend ausgeblendet. Einzig die Kleidung ist noch am Rande sichtbar.  Viel mehr im Zentrum steht darum der Gesichtsausdruck. 

Wer sich mit Headshot-Fotografie auseinandersetzt, trifft unweigerlich auf einen amerikanischen Headshot-Fotografen: Peter Hurley ist für seine Headshots bekannt und hat eine ganze Community runt um seinen Stil und seine Arbeitsweise gebildet. Seine Fotos sind mehrheitlich hell und der Kopf wird schon fast wie in einem Operationssaal ausgeleuchtet – oft Schattenlos. Es entstehen unübersehbare, markante Reflexe in den Augen. Auch hat Hurley die Mimik und das Posing stark mit beeinflusst. Squinching wird das leichte Zukneifen der unteren Augenlieder genannt.

Doch es ist weder ein bestimmter Lichtstil noch eine vorgegebene Mimik Pflicht für einen guten Headshot. Ein Headshot sollte immer auch die Persönlichkeit des Portraitierten transportieren und somit eine gewisse Individualität zeigen.

Ein guter Headshot-Fotograf betreut den Kunden und verhilft ihm zu einer guten, passenden Mimik. Er beherrscht eine verbale und non-verbale Interaktion mit dem Portraitierten, ohne diesen zu etwas zu verleiten, das nicht zu ihm passt. Er trifft die richtige Mischung, den Portraitierten zu führen und dabei das Individuelle doch im Zentrum zu lassen. So entstehen ausdrucksstarke, individuelle und auch wirkungsvolle Headshots.

Dieser Artikel wurde vom NORDSTUDIO, das Fotostudio in Zürich-Oerlikon, verfasst. Im NORDSTUDIO werden Headshots, Portraits, Mitarbeiterfotos und Firmenreportagen für Firmen, Magazine und Privatkunden fotografiert.

 

Hochzeitsfotografie Domains zu verkaufen

Wir haben einige Domains rund um das Thema Hochzeitsfotografie, die wir nicht mehr benötigen und allenfalls an einen passenden Interessenten auch gerne verkaufen. Die Domains dürften in unterschiedlicher Hinsicht interessant sein und dem einen oder anderen Hochzeitsfotografen den Einstieg ins Business vereinfachen oder der bestehenden Tätigkeit in diesem Fotografie-Segment eine neue Basis geben.

Die domain hochzeitsfotograf-schweiz.ch war 2009 bis 2018 ununterbrochen online, teils mit einem soliden ranking auf Google. Zurzeit ist die Seite aber nicht mehr im Google Index, da nicht mehr aktiv aufgeschaltet. Sie sollte aber schnell wieder von der eigenen Geschichte profitieren können.

Die Domains weddingphotographers.ch und wedding-photographer.ch sind selbsterklärend. Die zweite war parallel zur Seite hochzeitsfotograf-schweiz.ch online und top gerankt.

Des weiteren haben wir die Domain hochzeitsfotografen.ch, welche ebenfalls selbsterklärend ist und sich für ein Verzeichnis oder ein grösseres Studio eignet. Die Seite war online, wurde aber nicht bewirtschaftet.

Interessenten mit passenden Geboten wenden sich am besten via email an p {AT} wiget PUNKT org.

Wir bitten um Verständnis, dass wir zuerst um ein Angebot bitten, um zu sehen, ob es passen könnte. Auf minimal-Angebote im Bereich von wenigen 100 Franken gehen wir nicht näher ein, da wir dann die Domains lieber als eigenes Backup behalten.

Falls es was wäre, bitte einfach melden – wie steht ja gleich oben 😉

 

Themenbereich: Hochzeitsfotograf Domain Ideen & Tipps - effektive Vermarktung exklusiver, hochwertiger & fine-art Kunst Hochzeitsfotografie. Fotograf für Hochzeiten. Online Marketing, SEO, Blogging & Verkauf als Hochzeitsfotografin oder mehreren Hochzeitsfotografen.

No Billag – Nein

Die Initiative ist eine grundsätzliche Abschaffung des Prinzips, dass der Staat Medien fördert, subventioniert oder dafür Gebühren erhebt und, dass er damit auch eine regionale Medienvielfalt sicherstellt. Das an sich reicht mir um ganz klar Nein zu sagen.

In der Diskussion hört man sehr viele unzufriedene Stimmen. Unzufriedenheit ist meist erst mal ein schlechtere Start, um Lösungen zu suchen. Viele sind mit dem Jetzt-Zustand, mit der SRG oder mit der Arbeit und Haltung Bundesrätin Leuthad’s Departement unzufrieden. In gewissen Punkten sehe ich das sogar gleich und teile gewisse Kritiken.

Indem man nun obiges Prinzip (Staat stellt einen gewissen Medienlandschaft sicher) fundamental abschafft – und das tut die No Billag Initiative – blockiert man Lösungen. Man schafft eine Basis, mit der keine Lösung, weil ja gar nichts mehr gemacht werden soll, möglich sind. Das ist ein weiterer Punkt, wieso die Initiative sicher keine Lösung für Probleme bei SRG und co ist.

Die Initiative ist also eigentlich eine reine Blockade und somit ein destruktiver Ansatz. Die eigentlichen Interessen dahinter haben somit logischerweise auch nichts mit einer SRG-Kritik oder Verbesserung zu tun.  Viel mehr geht es darum, grundsätzlich solidarische Kosten zu reduzieren und nichts bezahlen zu wollen auf der einen Seite. Auf der anderen Seite stehen offensichtlich die Interessen von Medienunternehmen, die den Werbekuchen und die Vermarktung von Inhalten für sich haben wollen. In die Richtung gehen auch viele Lobby-Vorstösse in der parlamentarischen Medienkommission.

Im Interesse der breiten Bevölkerung ist dies nicht. Darum ganz klar: NEIN.

Das neue Fotostudio in Zürich-Oerlikon

MFO-Park Zürch-Oerlikon

Neu-Oerlikon, nördlich vom neuen Bahnhof der SBB wäschst rasant und entwickelt sich immer mehr zu einem der modernsten Stadtteile Zürichs. Und mit dem neu lancierten Fotoatelier NORDSTUDIO, direkt am MFO-Park, richtet auch ein etabliertes Fotostudio in Zürich seine Angebote neu und gezielt auf diese Umgebung aus.

Die Philosophie des Studios strebt nach einer hohen Qualität, die sich von der Konkurrenz abhebt und den Kunden mit starken Fotos einen klaren Mehrwert gegenüber Mitbewerbern bietet. Wer nach einem möglichst billigen Studio sucht, ist hier sicher an der falschen Adresse. Wem eine hohe Qualität und Betreuung jedoch wichtig ist, darf hier damit rechnen, dass man sich im NORDSTUDIO Zeit nimmt und hochwertige Fotos als Resultat sicherstellt.

In erster Linie ist das Fotostudio mit soliden Angeboten auf in Zürich-NORD angesiedelte Firmen ausgerichtet. Die Angebote drehen sich rund um die Kernbereiche Firmenfotografie und Business Portraits. Aber auch Privatkunden werden im Bereich der Business-nahen Bewerbungsfotos mit soliden Angeboten und einer hohen Beratungs- und Fotografie-Qualität bedient.

Im Bereich der Businessportraits fotografiert das NORDSTUDIO sowohl Managementportraits für spezifische Anwendungen, wie zum Beispiel Geschäftsberichte oder PR-Kampagnen. Aber auch langfristige Lösungen für Mitarbeiterfotos gehören zum Alltag. Bei letzterem erarbeitet das NORDSTUDIO individuelle Looks passend zu den Bedürfnissen und CD-Vorgaben des Kunden. Zentral dabei ist auch die konstante weitere Produktion neuer Fotos im gleich bleibenden Stil für neue Mitarbeiter zu einem späteren Zeitpunkt. Fotografiert wird dazu, je nach Möglichkeiten und Kundenwünschen, sowohl im Fotostudio am MFO-Park, wie auch in den Räumen des Kunden.

 

Professionelle Fotografie für Firmen

Wir sind der Meinung, dass die sehr individuellen Bedürfnisse von Firmen hinsichtlich Fotografie gezielt bedient werden sollten. Es geht in einem Grossteil der Business Fotografie nicht darum, dass ein Fotograf sich in erster Linie kreativ oder als Künstler verwirklicht. Viel mehr sollten die sehr individuellen Bedürfnisse von Firmenkunden berücksichtigt werden. Der Fotograf muss im Sinne dieser mitdenken um die passenden Bilder zu produzieren. Diese haben der Kommunikation und Präsentation des jeweiligen Unternehmens zu dient. So kann Fotografie für Firmen einen echten Mehrwert generieren.

Mit unserer Firma photographers.ch kombinieren wir die Fähigkeiten und Erfahrungen mehrerer Fotografen, um gezielt solche Mehrwerte für Businesskunden zu bieten. Dabei arbeiten wir für unsere Kunden oft in verschiedenen Bereichen zusammen und betreuen diese über Jahre, wodurch wir sehr gezielt auf die Firmenspezifischen Bedürfnisse eingehen können.

Zu unseren Angeboten gehören dabei Angebote als Eventfotograf, Business-Portrait Fotografie, Innenaufnahmen von Immobilien und Firmenreportagen. Wir sind mit allen Angeboten in der gesamten Schweiz verfügbar und für grössere Aufträge auch international.

Kontaktieren Sie uns über unsere Webseite photographers.ch.

Teil 2: Eventorganisation durch Eventagenturen

In einer kleinen, mehrteiligen Serie befassen wir uns zusammen mit der erfahrenen Partyband Pianobeat mit der Organisation und der Bedeutung von Firmenevents, Year End Parties und Kundenveranstaltungen. Teil 1 befasste sich mit der Bedeutung und dem Wert eines Firmenfestes. Im zweiten Teil schauen wir uns die Möglichkeiten an, welche eine professionelle Eventagentur bieten kann:

Das Firmenfest oder den Kundenanlass selber organisieren…
Intern oder mit einer Eventagentur

Die Entscheidung ob Sie Ihren Firmenanlass selber organisieren, oder dies von einem Spezialisten tun lassen ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Ein zentraler Faktor ist sicher die Grösse des Anlasses. Weiter spielen auch die zeitlichen, aber auch kreativen Kapazitäten Ihrer Mitarbeiter oder eines allfälligen internen Organisationsteams eine wichtige Rolle.

Bei kleineren, übersichtlichen Firmenfesten ist es bestimmt möglich das Fest mit den eigenen Mitarbeitern zu organisieren. In kleineren Betrieben kennen sich die Mitarbeiter besser, kennen gegenüber der externen Eventorganisation die Bedürfnisse ihrer Kollegen und wissen was sie “cool” und was sie “weniger toll” finden.

Wenn man weiss, was man will und seine eigenen Vorstellungen hat, wie eine Feier organisiert werden soll, dann kann man sich die Kosten einer Eventagentur bestimmt sparen. Zentral ist in diesem Fall, dass man für eine gute, passende Stimmung sorgt, denn das ist, woran sich die Gäste stets erinnern werden. Eine gute Unterstützung hierzu kann zum Beispiel eine professionelle Eventband sein, die auf die Stimmung gezielt und situativ eingehen kann.

In vielen Fällen ist es aber so, dass man nicht wirklich die Firmen-internen Kapazitäten für den vollen Alleingang hat. Externe Hilfe durch eine Eventagentur für zumindest Teilbereiche der Eventorganisation bringt zusätzliche Kompetenz, zeitliche Kapazitäten und lässt die eigenen Kapazitäten vermehrt da, wo sie hingehören: Bei der eigenen Firmentätigkeit.

Wenn Sie alles extern organisieren lassen möchten, dann sollten Sie eine Full Service Eventagentur beiziehen. Die Agentur bietet die Kapazität, während sie sich voll und ganz auf ihre Mitarbeiter oder Kunden konzentrieren können. Zudem werden sie auf diesem Weg auch die Zeit finden selber an der Veranstaltung mit Ihren Mitarbeitern oder Kunden am Tisch zu sitzen und ihren Firmenevent geniessen können.

In der Planungsphase konzentrieren sie sich dabei auf die 3 Punkte:

  1. Wesshalb wollen Sie einen Event durchführen
  2. Wen wollen Sie einladen, mit oder ohne Partner?
  3. Was ist das Ziel des Events: Mit welcher Message sollen die Gäste nach Hause gehen ?

Ein professionelles Eventmanagement kann Ihren Event bis ins kleinste Detail planen. So vermeiden Sie Fehler und vermeiden unerwartete Pannen. Sollte dann aber am Anlass trotzdem etwas nicht ganz nach Plan klappen, so wird ein erfahrener Eventmanager souverän damit umgehen und schnell passende Lösungen finden.

Zudem ist die gesammelte Erfahrung von zahlreichen Firmenfeiern, Kundenanlässen und anderen Events unbezahlbar und ein gutes Netzwerk zu den besten Eventdienstleistern (Unterhaltungsmusiker, Fotografen, Catering) ein äusserst wertvolles Gut. Die Eventagentur kennt die Partyband, welche den Saal zum kochen bringt, sie weiss welcher Eventfotograf die besten Fotos schiesst und welcher Caterer ihre Gäste mit dem tollsten Menu verwöhnt. Neben all den kulinarischen Highlights, technischen Details und spannenden Momenten behalten die Eventmanager kühlen Kopf, halten den Zeitplan ein und sehen stets das Ziel vor Augen.

Wenn die Eventband den letzten Ton gespielt hat, ist der Abend für das Organisionskomitee noch lange nicht fertig. Während die Gäste nach Hause gehen, sorgt eine Eventagentur dafür, das der Abbau koordiniert abläuft und nichts vergessen geht.
Im Nachgang zum Event ist es zudem wertvoll ein Debriefing durchzuführen. Dabei soll das Feedback der Geschäftsleitung aber auch der Event-Teilnehmer mit einbezogen werden. Mit diesen Informationen können spätere Events der Firma weiter verbessert und optimiert werden.

Im 3. Teil unserer Serie werden wir uns vertieft mit dem Thema Eventdienstleister auseinander setzen.

Top Spot auf Micro Preise, oder wo ich nicht mehr einkaufe

Nun ja, Geiz ist geil, wissen wir alle. Es gibt verschiedene Portale, die einem helfen in online Shops, die günstigsten Preise für das Lieblings-Ding, das man gerade braucht, zu finden. toppreise.ch ist so eine Plattform und ich gebe zu, ich nutze sie immer mal wieder.

Das viele der dort gut positionierten Shops äusserst zweifelhafte, oder sagen wir mal magere Businessmodelle haben, ist weit herum klar. Sie operieren mit minimalen Margen und sind vor allem darauf spezialisiert, mit möglichst geringem Aufwand möglichst viel Umsatz zu machen. Oft steht hinter diversen Shops auch der gleiche grosse Logistiker im Aargau, der die Infrastruktur für diese Wahren-Geld-Schieberei bereit stellt. Und mit grossem Volumen verdient wohl der eine oder andere klein-online-shop dann sogar einigermassen anständig und bringt so manchen langweiligen real-world Shop in Bedrängniss.

Weil diese Online-Shops schon seit längerem eine echte Marktmacht sind, hat sich zum Beispiel die Migros Digitec geschnappt. Und auch Coop hat sich den kleineren Punkt unter den Nagel gerissen. Und genau um die Erfahrung mit eben diesem online Shop und dessen Support geht es hier:

Eigentlich war ich mit besagtem Shop schon mehrmals recht zufrieden. Ich bestellte dort schon Fotozubehör und ähnliches. Kürzlich bestellten wir nun aber ein Haushaltsgerät, konkret einen einfachen, kleinen Keramik-Heizlüfter. Als die Kiste per Post eintraf, staunten wir erst mal. Die Originalverpackung steckte der Versender ohne irgendwelche Polsterung in eine etwa 4-5 mal grösserer Kartonkiste, in der die Originalkiste mit dem Lüfter drin dann einfach hin und her knallte. Unglaublich, aber wohl liegen bei der Marge passende Kisten oder gar Polstermaterial nicht mehr drin.

Ok, wir öffneten die Kiste und stiessen zur eigentlichen Verpackung vor: Angequetscht, versteht sich, aber auch ohne Orignalkleber auf der Verschlusslasche. Dann stiessen wir zum Prunkstück von einem Lüfter vor. Der lag mit lose hängendem Kabel drin – ok alles funktionierend, aber die Kabel sind sonst doch zusammengebunden? Halbe Miete, denn der Lüfter hatte hier und dort auch Kratzer und ja, sogar fettige Schmutzspuren gab’s. Offensichtlich wurde das Gerät bereits benutzt, und zwar nicht nur ganz kurz, oder zumindest von jemandem, bei dem alles in kürzester Zeit schmutzig wird. Danke, kleiner Spot Shop, für diesen gebrauchten, schmutzigen, nicht neuen Heizlüfter. Schmutzfink-Händler!

Schön, gleich mal mit der Frage nach einem Umtausch ein Email an den Support geschickt, sollte wohl kein Problem sein! Denkste: Erst mal gab’s ca. 2 Wochen gar keine Antwort, ausser das automatische Ticket. Noch ein Mail, keine Antwort… Micro Support!
Aber hey, die haben in Dietikon einen real-world Shop, also gehen wir dort vorbei und fragen mal nach. Dort erfuhren wir, dass man keine Verantwortung übernimmt, aber mal beim Drittlieferanten telefoniere, denn dieser müsse das entscheiden. Nach dem Telefon zwischen Verkäufer und Lieferanten, den man uns natürlich nicht nennen will, wird’s dann so richtig dreist:

Wir sollen zur Post gehen und dort einen Transportschaden melden. Wir sollen also der Post erzählen, dass sie das Gerät beschädigt habe. Lügen, Betrügen, das verlangt der Shop-Betreiber von uns. Unglaublich! Coop, seid ihr euch dessen bewusst?
Wir protestierten und nannten die Sache beim Namen, worauf man sich empört von uns verabschiedet hat.

Ich kürze nun ab: Wir telefonierten dem Support, schickten darauf Fotos per Mail, welches life am Telefon ankam, beim späteren Nachfragen nach einer Entscheidung wieder nicht gefunden werden konnte, worauf wir die Bilder erneut senden mussten. Noch ein paar mal ging das so und nach heftigen Supporttelefonen erhielten wir dann, 2-3 Monate nach der ersten Bestellung, einen Ersatzlüfter.

Der Support bei dieser online-Händler Coop Tochter mit grünem, kleinem Spot ist unter aller Sau. Sorry, anders kann man es nicht nennen. Und die Zulieferer scheinen echte Schmutzfinke zu sein.
Auch wenn dieser Shop für viele Suchen auf Toppreise weit oben mit einem angeblich guten Ranking liegt, wir bestellen niemals mehr hier.

Teil 1: Firmenfest – Motivation für Kunden und Mitarbeiter

In einer kleinen, mehrteiligen Serie befassen wir uns zusammen mit der erfahrenen Partyband Pianobeat mit der Organisation und der Bedeutung von Firmenevents, Year End Parties und Kundenveranstaltungen. Hier der Erste Teil:

Firmenfest – Motivation für Kunden und Mitarbeiter

Eine Firmen-Veranstaltung, insbesondere ein Firmenfest ist nicht nur ein Fest zur Freude und für die Sinne und sondern vor allem eine tolle Pflege der Motivation von Kunden und Mitarbeitern.
Firmenfeste sind eine sinnvolle Investition ins Betriebsklima und in Kundenbeziehungen. Beim gemeinsamen Feiern in ungezwungener Runde entstehen bisweilen gute, neue Ideen. Ja, so manche Innovation entstand auf einer Betriebsfeier.

Firmenfeste, Tage der offenen Tür, Year End Parties und sonstige Feiern und Veranstaltungen innerhalb der Firma, sind immer wieder eine besonders gute Möglichkeit, um Mitarbeiter und Kunden gleichermaßen zu motivieren und an das Unternehmen zu binden. In Zeiten, in den qualifizierte Fachkräfte in praktisch jeder Branche händeringend gesucht werden, hat heute das Thema Mitarbeiterbindung für alle Unternehmen hohe Priorität. Veranstaltungen und Feiern sind dabei eine willkommene Möglichkeit, damit Angestellte mit dem Unternehmen in einer positiven Form identifizieren. Ein Firmenfest kann das Zusammengehörigkeitsgefühl nachhaltig stärken, welches Mitarbeiter nach aussen tragen werden. Zudem ist es auch eine gute Gelegenheit, um wertvolle Kunden sowie wichtige Lieferanten mit einzubeziehen.

Feste feiern wie sie fallen!
Firmenfeste wirken auf verschiedenste Art und Weise. Sie lösen bei Mitarbeitern positive Emotionen aus und sie können sich gegenseitig von einer ganz privaten Seite kennenlernen. Schnell verfliegt so der Alltag und neuer Wind kommt in die Gespräche. Jeder Mensch hat das Bedürfnisse nach Zerstreuung, gemeinsamer Gemütlichkeit und Unterhaltung. Und genau darum ist es zentral, bei einer Firmenveranstaltung für die richtigen kulinarischen Genüsse und das passende Ambiente zu sorgen. Wird dies richtig angepackt, so kann nachhaltig eine bessere Zusammenarbeit 
unter den Mitarbeitern gesorgt werden. Dies wiederum sorgt für bessere Leistungen und ein besseres Funktionieren der Teams. Ein Firmenfest, eine Firmenfeier mit professionellem Rahmenprogramm bildet die optimale Basis für eine erfolgreich funktionierende Belegschaft.

Im 2. Teil unserer Serie werden wir uns vertieft mit dem Thema Eventorganisation auseinandersetzen.

WordPress 4.0 ist da

WordPress hat den Sprung auf die nächste Hauptversion 4.0, auch Benny genannt, gemacht. Ich setze mich die nächsten Tage mit den Neuerungen genauer auseinander, schriebe dies hier aber nur als kleiner Hinweis:

Eure WordPress Installationen aktualisieren sich somit für diesen einen Schritt nicht automatisch. Ihr müsst selber das Update auslösen, und zwar im Bereich Updates unter dem Dashboard-Menüpunkt im der Administration. Für die folgenden Updates sollte dann alles wieder von selber geschehen.

Mein persönlicher Rat ist immer die erste Unterversion abzuwarten, also WordPress 4.0.1. Das tue ich so auf all meinen Seiten, bis auf dieser hier, die ja auch zu Testzwecken dient.